Erfolgreiche Rückbauprojekte

Erfolgreiche Rückbauprojekte gibt es viele. Wir haben internationale Experten gefragt, was wir von diesen lernen können. Warum sind unsere Flüsse bedroht? Was zeichnet einen frei fließenden Fluss aus? Was sind die Vorteile von Dammrückbau und Renaturierung? Und was können wir tun, um den Zustand unserer Flüsse zu verbessern? Diese und viele weitere Fragen stellt der Journalist Matthias Schickhofer und erhält klare Antworten.

Interview mit Beth Lambert aus Massachussetts, USA über die ökonomischen Vorteile von Rückbauprojekten

Beth Lambert, Direktorin der Abteilung Renaturierung im Amt für Fische und Wildtiere in Massachusetts, USA, berichtet über Dammrückbau und seinen Nutzen. Die Behörde hat in den vergangenen zehn Jahren über 50 Dämme in Massachusetts zurück gebaut und dies aus gutem Grund. In unserem Interview erzählt die Expertin von ihren Erfahrungen und nennt die vielfältigen Vorteile von Dammrückbau und Flussrenaturierung.

Das gesamte Interview mit Beth Lambert enthält viele weitere Aspekte zum Thema. Der Journalist Matthias Schickhofer unterhält sich mit der Expertin über die Voraussetzungen für erfolgreiche Dammrückbauprojekte und die vielseitigen – auch ökonomischen – Vorteile. Dabei geht er auch gezielt auf Fragen wie Sicherheitsaspekte, das Wasserkraftpotential in Massachusetts oder die Akzeptanz von Renaturierungsprojekten ein, die sich um 180 Grad ändern kann, sobald Rückbauten erst einmal umgesetzt sind und Erfolge entfalten. Zudem lernt er Beth‘ persönliche Motivation kennen, sich für barrierefreie Flüsse zu engagieren.

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Interview mit Beth Lambert hier für Sie hier zusammen gestellt.

Beth Lambert ist als Keynote-Rednerin für die Tagung „Dam Removal goes Alps 2021“ am Ammersee vorgesehen.

Interview mit Prof. Dr. Klement Tockner über die Bedeutung frei fließender Flüsse

Klement Tockner ist ein österreichischer Biologe, Gewässerökologe und Hochschullehrer. Er forscht an den Schnittstellen verschiedener Disziplinen, wie etwa der Geomorphologie und der Hydrologie sowie der aquatischen und der terrestrischen Ökologie. In den folgenden vier Videos spricht Prof. Dr. Klement Tockner unter anderem über die Bedeutung frei fließender Flüsse, die Auswirkungen von Wasserkraftwerken für die Flüsse und erklärt, was es zu tun gibt um unsere Flüsse zu retten.

Prof. Dr. Klement Tockner ist als Keynote-Redner für die Tagung „Dam Removal goes Alps 2021“ am Ammersee vorgesehen.

Interview mit Gregory Egger über den kritischen Zustand der Flüsse im Alpenraum

Gregory Egger ist ein renommierter Landschaftsökologe, Umweltplaner und Gewässerspezialist aus Österreich. Er ist Inhaber eines Consultingbüros für Naturraumplanungen. Als Professor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in der Abteilung Aueninstitut (in Rastatt) lehrt er die Grundlagen der Fluss- und Auenökologie. Gregory Egger ist Mitherausgeber der neuen Publikation „Flüsse der Alpen“ (Haupt Verlag, 2019).

In Bayern ist unsere wichtigste alpine Flusslandschaft die obere Isar, im Bereich zwischen Krün und dem Sylvensteinspeicher scheint sie naturnah zu sein. Untersuchungen der Auenvegetation zeigen: Seit einigen Jahrzehnten nehmen die offenen Kiesflächen dort ab, die Waldflächen und Weidengebüsche stark zu. Warum Gregory Egger dies als negative Entwicklung bezeichnet, erfahren Sie in den folgenden zwei Interview-Videos mit ihm.

Interview mit Markus Brandtner, Wasserwirtschaftsamt Weilheim über ein gelungenes Rückbauprojekt in Oberbayern: Das Windacher Wehr

Aufgrund zahlreicher Quer- und Längsbauwerke ist die Windach, ein Zufluss der Amper am Ammersee in Oberbayern, nur bedingt als Lebensraum für Fische geeignet. Ihr ökologischer Zustand ist „unbefriedigend“. Das Wasserwirtschaftsamt Weilheim hat die Aufgabe, dies zu ändern und ist dabei auf einem guten Weg.

Nach Schäden an einem Wehr ergab sich für das Wasserwirtschaftsamt (WWA) Weilheim die Möglichkeit, die Wasserrechte vom Betreiber des dazugehörigen Kleinwasserkraftwerks zu erwerben. So konnte das marode Windacher Wehr Anfang 2019 entfernt werden. Markus Brandtner, Mitarbeiter des WWA Weilheim, berichtet von seinen Erfahrungen beim Rückbau. Er erläutert die Hintergründe, die zu der Entfernung der Barriere geführt haben, und berichtet von dem resultierenden ökologischen und gesellschaftlichen Nutzen.

Das Interview mit Markus Brandtner über den Rückbau des Windacher Wehrs zum nachlesen.

So können Sie helfen