Seitdem sich das Gebirge vor etwa 40 Millionen Jahren auffaltete, hat sich dort eine erstaunliche Artenvielfalt entwickelt. Die Region ist die Heimat von mindestens, 300 Säugetierarten, 977 Vogelarten, 176 Reptilienarten, 105 Amphibienarten und 269 Süßwasserfischarten. Alleine im östlichen Teil leben 163 weltweit bedrohte Tierarten, darunter der Tiger und die drei größten Pflanzenfresser Asiens – der Asiatische Elefant, das Indische Panzernashorn und der Wasserbüffel.

Hotspot der Artenvielfalt

Die Arbeit des WWF konzentriert sich auf den östlichen Himalaja, der das Tiefland des indischen Subkontinents vom trockenen tibetischen Hochplateau trennt. Hier treffen die indische und die eurasische Kontinentalplatte aufeinander. Klimatische Vielfalt und große Höhenunterschiede machen die Region zu einem der vielfältigsten Lebensräume der Erde.

Lage: Der östliche Himalaja bildet ein Gebiet, das sich auf ca.1.300 Kilometer Länge erstreckt – von Nepal über den Nordosten Indiens und Bhutan bis in den Norden Myanmars (Burma).

Fläche: 10 Millionen Hektar – das entspricht knapp der Fläche Islands.

Lebensraum: Das einzigartige Ökosystem von globaler Bedeutung besteht aus alpiner Tundra, subalpinen Nadelwäldern im Süden und den Strauchlandschaften, die in niedrigeren Höhenlagen nahe der Baumgrenze vorherrschen.

Arten im Fokus des WWF

Junge Tigerin im Bandhavgarh National Park © Suyash Keshari / WWF
Tiger
Der Tiger besiedelte einst fast ganz Asien. Heute leben nur noch etwa 3.890 dieser…
Mehr erfahren
Nashorn mit langem Horn © Martin Harvey / WWF
Nashörner
Nashörner gehören mit zu den 'Alten' auf unserem Planeten. Heute umfasst die Familie der…
Mehr erfahren
Roter Panda © iStock / GettyImages
Roter Panda
Panda wird vom nepalesischen Wort „ponya“ abgeleitet und bedeutet Bambusesser. Der Rote…
Mehr erfahren
Asiatische Elefanten © Ola Jennersten / WWF Schweden
Asiatische Elefanten
Es gibt viele Asiatische Elefanten als Haus- oder Arbeitstiere in Südostasien, in freier…
Mehr erfahren

Der Klimawandel vernichtet die „Wassertürme Asiens“

Die Himalaja-Region steht vor vielen Herausforderungen. Der WWF unterstützt die politischen Entscheidungsträger:innen dabei, Lösungen zu finden, wie die Lebensgrundlagen der lokalen Bevölkerung gesichert und gleichzeitig ihr Naturerbe für die folgenden Generationen erhalten werden kann. Denn viele der verbleibenden Wälder sind unter Druck – die Nachfrage nach Holz und Nahrungsmitteln steigt. Schutzgebiete werden zu isolierten Nischen und ein international organisiertes Wilderei-Netzwerk macht Jagd auf die bedrohte Tierwelt.

Der Klimawandel ist jedoch die größte Herausforderung, vor der die Region steht: Das Gebiet erwärmt sich dreimal schneller als der weltweite Durchschnitt. Die einst mächtigen Gletscher am „dritten Pol der Erde" schmelzen schneller als je zuvor. Die „Wassertürme Asiens“ - lebenswichtige Süßwasserquelle für mehr als 400 Millionen Menschen in Asien droht zu versiegen.

Das macht der WWF in der Himalaja-Region

Panzernashorn mit Kalb im Chitwan-Nationalpark © Ola Jennersten / WWF Sweden
Erfolg: Wieder mehr Nashörner in Nepal
Der Nashorn-Bestand ist im Vergleich zur letzten Schätzung 2015 um 16 Prozent gewachsen.…
Mehr erfahren
Homestay in Nepal © Emmanuel Rondeau / WWF-US
Corona in Nepal: Armut bedroht Menschen und…
Die Menschen in Terai Arc gehören zu den Ärmsten der Welt. In den letzten Jahren hatte vor…
Mehr erfahren
Panzernashorn im nepalesischen Chitwan Nationalpark © Michel Gunther / WWF
Mensch, Nashorn und Tiger in Gefahr
Sechs Jahre lang war im Chitwan-Nationalpark in Nepal nicht mehr gewildert worden. Nun…
Mehr erfahren
Freiwillige Naturschützerinnen © Gary Van Wyk / The Ginkgo Agency / Whiskas / WWF-UK
Naturschützer:innen trotzen der Corona-Krise
Nepalesische Jugendliche im Chitwan National Park engagieren sich auch in der Corona-Krise…
Mehr erfahren
Ein Tiger fotografiert mit einer Kamerafalle in Nepal © Emmanuel Rondeau / WWF-US
Terai Arc - grenzenloser Naturschutz
In der Terai Arc arbeiten Nepal und Indien mit Gemeinden und Umweltorganisationen wie dem…
Mehr erfahren
Himalaya in Bhutan © James Morgan / WWF-US
Klimawandel: Der „dritte Pol“ schmilzt
Himalaja bedeutet auf Sanskrit „Heimat des Schnees“. Dieser Name könnte bald seine…
Mehr erfahren
Ganges © Robin Darius / Felis
„Wassertürme Asiens"
Im Himalaja entspringen einige der größten und wasserreichsten Flüsse der Welt. Sie sind…
Mehr erfahren

So können Sie helfen