Die Isar zwischen Krün und dem Sylvensteinspeicher ist ein einzigartiger Naturraum: Es ist die letzte großflächige verzweigte Flusslandschaft im alpinen Raum, die in Deutschland noch nicht zerstört wurde. Doch sie ist im Verschwinden begriffen.

Aufgrund der Ableitung eines großen Teils des Wassers am Krüner Wehr fehlt die notwendige Gestaltungskraft des Wassers, die Dynamik und das Geröll in Fluss und Aue. Weidengebüsche breiten sich aus und zwängen den Fluss immer mehr in ein Korsett. Die offenen Kiesflächen mit ihren spezialisierten Tier- und Pflanzenarten gehen zunehmend verloren, wie Forscher:innen nachgewiesen haben.

 

Deutsche Postcode Lotterie

Aktuell besteht die historische Chance, den schleichenden Tod der wertvollen Wildflusslandschaft aufzuhalten. Denn die Nutzungsrechte für das Walchenseekraftwerk müssen neu verhandelt werden. Es lohnt sich, dem Erhalt dieses besonders schönen Flecken Erde bei der Neuvergabe der Rechte oberste Priorität einzuräumen. Denn sie ist nicht nur ein wichtiger Lebensraum für viele seltene Arten, sondern auch ein geliebtes Stück Heimat für die Menschen.

U.a. mit Hilfe einer Förderung der Postcode Lotterie setzt sich der WWF Deutschland für den Erhalt dieses einzigartigen Naturraums ein. Werden auch Sie ein:e Fürsprecher:in für den Erhalt dieses Naturjuwels!

  • Jürgen Eichinger © Jürgen Eichinger privat Jürgen Eichinger, Naturfilmer:

    „Als ich 2013 zum ersten Mal an die obere Isar kam, habe ich mich gleich in diese wunderbare Wildflusslandschaft verliebt. Für meinen Film musste ich mich dann genauer mit dem Thema beschäftigen." Zum Interview mit Jürgen Eichinger

  • Dr. Auguste von Bayern © Dr. Auguste von Bayern privat Dr. Auguste von Bayern, Natura-2000-Botschafterin:

    „Wir dürfen unsere Artenvielfalt nicht verlieren.“ Zur Video-Botschaft

  • Sebastian Horn © Sebastian Horn privat Sebastian Horn, Musiker:

    „Die obere Isar ist wie die Seele des Menschen, einzigartig und bei Zeiten unberechenbar wild.“ Zum Interview mit Sebastian Horn

  • Gregory Egger © Gregory Egger privat Gregory Egger, Auenökologe:

    „Die obere Isar ist eine extrem wertvolle Wildflusslandschaft. In ganz Deutschland gibt es keine zweite dieser Größenordnung und Schönheit. Als Ökologe ist für mich klar: Man darf sie nicht der Wasserkraftnutzung opfern.“ Zum Interview mit Gregory Egger

  • Carmen Rohrbach © Carmen Rohrbach privat Carmen Rohrbach, Reiseschriftstellerin:

    „Ein Jahr lang bin ich zu allen Jahreszeiten an und auf der Isar unterwegs gewesen, von ihrer Quelle bis zur Mündung. Sie hat sich als einer der wenigen Flüsse noch etwas Wildfluss-Charakter erhalten.“ Zum Interview mit Carmen Rohrbach

  • Hans Well © Hans Well privat Hans Well, Bayerischer Volksmusiker:

    „Schon als Kind tat ich nichts lieber, als am Wasser zu spielen. Fluss war´s damals keiner, eher ein kleiner Bach. Aber die Liebe zum fließenden Wasser war geweckt." Zum kompletten Statement von Hans Well

  • Helmut Lind © Helmut Lind privat Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG:

    „Die wunderschöne Wildflusslandschaft entlang der oberen Isar ist einzigartig und bietet Heimat für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die in Deutschland sonst kaum mehr artgerechte Lebensräume vorfinden." Zum kompletten Statement von Helmut Lind

Die letzten „Gewässerperlen“ gemeinsam erhalten

In Frankreich und der Schweiz werden die letzten verbliebenen Naturflüsse als „Riviére sauvage“ oder „Gewässerperlen“ ausgezeichnet. Die regional verankerten, freiwilligen Prädikate sollen den jeweils gesetzlich etablierten Schutzstatus wirksam ergänzen und den Stolz der Bevölkerung auf „ihren“ Fluss wecken. Mit finanzieller Unterstützung der Postcode Lotterie wollen auch wir diesen Weg gehen und das Schweizer Label in den kommenden Jahren in Bayern etablieren. Mit Einführung einer Auszeichnung für die letzten „Gewässerperlen“ machen wir darauf aufmerksam, wie bedroht Flusslebensräume sind und wie notwendig der Schutz der letzten verbliebenen Flussjuwelen geworden ist. Regionale Akteure werden dazu angeregt, sich bewusst mit ihrem Fluss auseinanderzusetzen, seine Besonderheit zu erkennen und sich für eine Nominierung zu bewerben. Gemeinsam adressieren sie im Rahmen eines Entwicklungsplans Herausforderungen und nehmen sich künftige Verbesserungen vor. Sie werden so zu Paten für „ihren“ Fluss. Das Prädikat wird in der Schweiz auch für die Entwicklung eines sanften Naturtourismus und der Lenkung der Naherholung genutzt. Am Ende profitiert nicht nur die Artenvielfalt von naturnahen Flüssen, sondern auch wir Menschen.

So können Sie helfen

Weitere Informationen und Downloads

  • Obere Isar © Sigrun Lange / WWF WWF-Erlebnistour: Vom Wildfluss ins alpine Gebirge

    Begleiten Sie gemeinsam mit unserem WWF Wildfluss-Experten den letzten Wildfluss Deutschlands und lernen Sie seine besonderen Lebensräume und einzigartigen Ökosysteme kennen. Weiterlesen...

  • Obere Isar © Karl Seidl Alpine Wildflusslandschaft in Gefahr

    Die letzte große alpine Wildflusslandschaft Deutschlands ist vom Verschwinden bedroht. Sie erstreckt sich in den Nördlichen Kalkalpen, am Oberlauf der Isar, zwischen Krüner Wehr und Sylvensteinspeicher. Weiterlesen...