Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Meldungen rund um das Naturschutzgroßprojekt Krautsand. Hier informieren wir über wichtige Schritte im Projektablauf ebenso wie über Informationsveranstaltungen in der Region.

Anstehende Termine

Das Projektbüro in Drochtersen im Sommer © Beatrice Claus / WWF
Das Projektbüro in Drochtersen im Sommer © Beatrice Claus / WWF
  • 13.01.2022: 3. Sitzung der Projektbegleitenden Arbeitsgruppe
     
  • 02.11.2021: Workshop zur Entwicklung „Wasserbaulicher Szenarien“
     
  • 28.09.2021: 2. Sitzung des Arbeitskreis Landwirtschaft/Naturschutz

Bestandsaufnahmen belegen hohen Wert von Krautsand

Teichfrosch © Peter Pauschert
Junge Teichfrösche sonnen sich morgens am Rand großer Regenpfützen unweit ihres Laichgrabens. Bei Annäherung suchen sie Schutz am Gewässergrund © Peter Pauschert

Im Rahmen des Naturschutzgroßprojekt Krautsand möchte der WWF ästuartypische – also von Ebbe und Flut beeinflusste – Lebensräume und Arten auf der Elbinsel Krautsand erhalten und wiederherstellen. Außerdem sollen die Brut- und Rastgebiete bedrohter Vogelarten verbessert werden. Außerdem sollen die Brut- und Rastgebiete bedrohter Vogelarten verbessert werden. Dafür werden so genannte „naturkundliche Bestandserhebungen“ durchgeführt. Erfahren Sie mehr

Defizitanalyse

Königspriel auf Kahlesand © Claudi Nir / WWF-Deutschland
Königspriel auf Kahlesand © Claudi Nir / WWF-Deutschland

Eine wichtige Grundlage für die Entwicklung von Renaturierungsmaßnahmen zur Umsetzung der Naturschutzziele im „Naturschutzgroßprojekt Krautsand“ ist ein wasserbauliches Vorplanungskonzept. Im Rahmen dieses wasserbaulichen Vorplanungskonzeptes ist zunächst die wasserwirtschaftliche Situation im Planungsraum erfasst worden, die Ergebnisse liegen nun als Defizitanalyse vor. Die gesammelten Information bilden unter anderem die Basis für den Aufbau eines hydromorphologischen Modells. Mit Hilfe dieses Modells sollen die Wirksamkeit von Maßnahmen in Bezug auf die Eindämmung der starken Verschlickung im Planungsraum sowie die Auswirkungen der Wiederherstellung des Tideeinflusses analysiert und dargestellt werden.

Der Kleine Sonnenröschen-Bläuling

Kleiner Sonnenröschen Bläuling auf Krautsand © Peter Pauschert
Kleiner Sonnenröschen Bläuling auf Krautsand © Peter Pauschert

Im Rahmen der naturkundlichen Bestandserhebungen wurde Anfang August 2021 auf Krautsand der Kleine Sonnenröschen-Bläuling (Aricia agestis) gesichtet.

Die Schmetterlingsart steht auf der Roten Liste Niedersachsen und wird als „stark gefährdet“ eingestuft.

Frühjahrsbefischungen abgeschlossen

Schlammpeitzger auf Krautsand © Pelle Schlösser
Schlammpeitzger auf Krautsand © Pelle Schlösser

Mitte Juli 2021 wurden die Frühjahrsbefischungen zur Erhebung der Fischfauna abgeschlossen.

Insgesamt 18 Fischarten wurden in den Gewässern von Krautsand festgestellt.

Darunter der europaweit geschützte Schlammpeitzger (Misgurnus fossilis). Die Herbstbefischungen sind für September/Oktober geplant.

Amphibienexkursion auf Krautsand

Die Expeditionsgruppe bei der Amphibienexkursion auf Krautsand © Claudia Nir / WWF
Die Expeditionsgruppe bei der Amphibienexkursion auf Krautsand © Claudia Nir / WWF

Am 18.06.2021 fand die Amphibienexkursion am Kotterbachsee auf Krautsand statt. Sieben interessierte Teilnehmer ließen sich von dem Koordinator der naturkundlichen Bestandserhebungen, Peter Pauschert und seinem Mitarbeiter Paul Kroll in die Lebenswelt der Amphibien einführen. Anhand vorab gefangener Exemplare wurden die Eigenheiten und Unterscheidungsmerkmale der Amphibien (Frösche und Molche) fachkundig vorgestellt.

Die Exkursion markierte auch den zeitlichen Abschluss der Amphibienerhebungen auf Krautsand. Im Rahmen der Erhebungen wurden in 19 Gewässern im Planungsraum des Naturschutzgroßprojekts Krautsand die folgenden Arten erfasst: Erdkröte (Bufo bufo), Grasfrosch (Rana temporaria), Wasserfrosch (Pelophylax spec.), Seefrosch (Pelophylax ridibundus) und Teichmolch (Lissotriton vulgaris).

Erste Bestandserfassungen

Im März 2021 haben die naturkundlichen Bestandserfassungen begonnen. Los ging es mit den Amphibien. Erste Begehungen fanden statt, um geeignete Amphibiengewässer zu identifizieren. Erste Funde, wie den Grünfrosch, die Erdkröte und der Teichmolch konnten verzeichnet werden. 

Im April starten die Erhebungen der Laufkäfer und des Makrozoobenthos.
 

Vergangene Termine

  • 15.07.2021: 3. Sitzung des AK Wasserbau
  • 30.06.2021: 2. Sitzung der Projektbegleitende Arbeitsgruppe
  • 20.05.2021: Arbeitskreis Landwirtschaft Naturschutz
  • 24.03.2021: 2. Sitzung des AK Wasserbau
  • 17.03.2021, um 19.30 Uhr: Digitale Informationsveranstaltung zu den Bestandserhebungen auf Krautsand. 
  • 01.03.2021: Beginn der naturkundlichen Bestandserhebungen, um den Ist-Zustand im Planungsraum zu ermitteln. Begonnen wird mit der Artengruppe der Amphibien.
  • 24.02.2021: Informationsveranstaltung zu den naturkundlichen Bestandserfassungen
  • Februar 2021: Vergabe des Pflege- und Entwicklungsplan (PEPL)
  • Februar 2021: Vergabe des wasserbaulichen Vorplanungskonzepts
  • 10.01.2021: 1. Sitzung der Projektbegleitenden Arbeitsgruppe
  • Januar 2021: Vergabe der sozioökonomischen Studie im Januar 2021.
  • Januar 2021: Das Projektbüro in Drochtersen wurde eröffnet. Die Öffnungszeiten sind: Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr.
  • Ästuartypsiche Lebensräume in der Wischhafener Süderelbe © Claudi Nir WWF 1 Das Naturschutzgroßprojekt Krautsand

    Der WWF Deutschland will gemeinsam mit er NABU-Stiftung die Lebens­räume an der Tideelbe im Land­kreis Stade in Niedersachsen nachhaltig schützen und neue schaffen. Weiterlesen ...