Content Section

Das Überleben der seltenen Saiga-Antilopen in der Mongolei steht auf dem Spiel. In den Provinzen Khovd und Gobi Altai starben bereits über 2500 Tiere. Schuld ist ein Virus, der sich "Pest der kleinen Wiederkäuer" nennt und durch Haustiere wie Schafe und Ziegen übertragen wird. Der WWF ist seit 20 Jahren in der Mongolei aktiv und konnte durch erfolgreiche Naturschutzarbeit die Bestände der seltenen Saiga-Antilope verfünffachen. Dies könnte der gefährliche Virus zunichte machen.

Wir müssen jetzt aktiv werden, um das Überleben der Saigas zu sichern!
 Infizierte Haustierherden müssen geimpft werden. Die WWF-Ranger sind pausenlos im Einsatz, um die Hirten in der Region zu warnen und Aufklärungsarbeit zu leisten. Schafe und Ziegen müssen unbedingt von den Saigas fern gehalten werden, um die Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Tote Tiere müssen schnellstmöglich entfernt werden. Unterstützen Sie die Kollegen vom WWF-Mongolei mit Ihrer Spende für die Saigas!

Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert

Hinweis: Überschüssige Spendenerträge werden in anderen dringenden WWF-Projekten eingesetzt.