Elefanten sind mit bis zu 3,30 Metern Schulterhöhe und sechs Tonnen Gewicht die größten heute lebenden Landsäugetiere der Erde. Sie haben den größten Kopf, den längsten Rüssel und das größte Gehirn: Schon bei neugeborenen Elefanten wiegt es über vier Kilogramm – später, bei ausgewachsenen Tieren, dann bis zu 5,4 Kilogramm. Die Familie der Elefanten umfasst zwei Gattungen: Loxodonta (Afrikanischer Elefant) und Elephas (Asiatischer Elefant).

Elefanten sind bedroht

Gemeinsam ist den Elefanten ihre Bedrohung durch den Menschen. Seit Jahrtausenden ist Elfenbein als Rohstoff für kunstvolle Schnitzereien, Skulpturen, Schmuck, Einlegearbeiten und luxuriöse Gebrauchsgegenstände begehrt, und Elefanten werden daher seit jeher gejagt. Neben der Bejagung waren und sind die Elefantenbestände vor allem aufgrund von Lebensraumverlust, durch nicht standortgerechte Landwirtschaft, agroindustrielle Großprojekte, menschliche Siedlungen und Straßenbau bedroht.

Das macht der WWF zum Schutz der Elefanten

Der WWF setzt sich seit seiner Gründung 1961 für den Schutz der Elefanten ein und arbeitet mit Rangern vor Ort daran, die Lebensräume der Dickhäuter zu schützen und Wilderei zu bekämpfen.

So helfen Sie den Elefanten

  • Elefant erwacht aus Narkose © Greg Armfield / WWF UK Afrikanische Elefanten

    Die afrikanischen Elefanten, der Savannen- und der Waldelefant, leben heute nur noch südlich der Sahara in Süd-, Ost- und Teilen Zentralafrikas. Weiterlesen ...

  • Elefant in Myanmar © Julia Thiemann / WWF-Germany Asiatische Elefanten

    Es gibt viele Asiatische Elefanten als Haus- oder Arbeitstiere in Südostasien, in freier Wildbahn sind die Dickhäuter jedoch vom Aussterben bedroht. Weiterlesen ...