In der Antike wurden sie verehrt, heute sind sie für viele nur noch eine Bedrohung: Jaguare sind faszinierende Tiere und erfüllen in ihren Wäldern eine wichtige Funktion. Doch ihre Verfolgung und das Schrumpfen ihres Lebensraumes bedrohen die Jaguare zunehmend. 

Schätzungsweise 170.000 Tiere leben noch in freier Wildbahn. Sie verteilen sich auf 34 Subpopulationen in Mittel- und Südamerika. Die mit Abstand größte Population lebt im Amazonasbecken: Hier gibt es noch rund 150.000 Jaguare, knapp 90 Prozent des Gesamtbestandes.

Der Amazonasregenwald ist eine Art Schutzfestung für die Tiere, denn alle 33 Subpopulationen außerhalb gelten als gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht. Doch gerade dieser letzte Zufluchtsort ist in großer Gefahr.

In dieser Region arbeitet der WWF zum Schutz der Jaguare

Wichtige Rolle im Ökosystem

Jaguare sind die drittgrößten Raubkatzen der Welt, nach Löwen und Tigern, und die größten Katzen des Amerikanischen Kontinents.

Die scheuen Einzelgänger haben einen hohen Anspruch an ihren Lebensraum. Sie benötigen ein großes Revier, genügend Beutetiere, Zugang zu Wasser und Deckung durch eine dichte Vegetation. Auf der Jagd streifen sie durch das Unterholz, klettern auf Bäume und springen – äußert untypisch für Katzen – sogar in Flüsse.

Ihr hoher Anspruch an ihren Lebensraum macht sie zu einer sogenannten „Indikator-Art“: Wenn es den Jaguaren gut geht, ist das ein sehr positives Zeichen für den Zustand des Ökosystems, in dem sie leben. Die Natur ist intakt.

Schützen wir also die Jaguare, schützen wir zugleich auch seine Lebensräume und die Gemeinschaften, die von ihnen abhängig sind.

Das macht der WWF zum Schutz der Jaguare

Jaguar in Brasilien © Aline Santana da Hora / WWF-Brazil
Konflikte mit Jaguaren unter der Lupe
Im Südwesten des Amazonas hat der WWF in einer großen Kamerafallen-Studie untersucht, in…
Mehr erfahren
Jaguar an einem Fluss in Brasilien © Richard Barrett / WWF-UK
Jaguarschutz bevor es zu spät ist
Der WWF setzt sich dafür ein, dass die Jaguar-Populationen erhalten bleiben und sich…
Mehr erfahren
Jaguar in Belize © naturepl.com / Lynn M. Stone / WWF
Jaguare: So wichtig wie gefährdet
Verlässt ein Jaguar den Schutz des dichten Grüns der südwestlichen Amazonasregenwälder,…
Mehr erfahren
Jaguar im Pantanal © Daisy Fong
Meilenstein im Jaguar-Monitoring
Die Zahl der Jaguare im Napo-Putumayo-Korridor ist erfreulich hoch – ein Durchbruch für…
Mehr erfahren
Jaguar © Staffan Widstrand / WWF
Wilderei auf Jaguare
Die südamerikanischen Jaguare haben einen neuen Todfeind: die global agierende…
Mehr erfahren
Jaguar © Staffan Widstrand / WWF
Jaguare: Opfer der Flammen
Die Brände am Amazonas lodern weiter und sie fordern immer mehr Opfer. Unter ihnen sind…
Mehr erfahren

Ein Jäger auf der Flucht

Einst lebten Jaguare auch im Südwesten der USA, heute sind sie nur noch in Süd- und Mittelamerika verbreitet. Wurden sie früher für ihre Felle gejagt, gehöret heutzutage der Verlust ihres Lebensraums zu ihren größten Bedrohungen.

Er hat sich in den vergangenen Jahrzehnten um mehr als die Hälfte verkleinert, aus vielen Regionen sind die kräftigen Raubkatzen bereits völlig verschwunden. Lateinamerika hat eine der höchsten Entwaldungsraten der Welt – das macht auch den Jaguaren zu schaffen.

Neben der Zerstörung und Zerschneidung seiner Lebensräume durch massive Brandrodungen, gehören illegale Wilderei und Vergeltungstötungen zu den großen Gefahren für den Jaguar. Jedes Jahr sterben etliche Tiere, weil sie als Konkurrenz bei der Jagd oder als Bedrohung für die Sicherheit der Menschen oder ihrer Nutztiere angesehen werden.

Helfen Sie den Jaguaren

Melden Sie sich jetzt zum Newsletter an!

Sie wollen zum Thema "Bedrohte Tierarten" gern auf dem Laufenden bleiben und über Projektfortschritte und Erfolge informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt unseren regelmäßigen Newsletter!

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den Service zu laden!

Wir verwenden einen Service eines Drittanbieters. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese anzeigen zu lassen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hinweise zum Datenschutz bei Newsletter-Anmeldung (Hier klicken)

Nach dem Absenden der Daten senden wir Ihnen eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen.

Ihre Einwilligung können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Einen formlosen Widerruf können Sie entweder über den Abmeldelink in jedem Newsletter oder durch eine E-Mail an info(at)wwf.de oder schriftlich an WWF Deutschland Reinhardstr. 18, 10117 Berlin richten. In diesem Falle wird der WWF die Sie betreffenden personenbezogenen Daten künftig nicht mehr für die Zwecke des Versands des Newsletters verarbeiten.

Wir wollen Ihnen nur Interessantes und Spannendes schicken und arbeiten ständig an der Weiterentwicklung unseres Newsletter-Angebots. Dafür möchten wir nachvollziehen, worauf Sie im Newsletter klicken und wie Sie sich auf unserer Website bewegen. Die gesammelten Daten dienen dazu, personenbezogene Nutzerprofile zu erstellen. Auf diese Weise versuchen wir, den Newsletter-Service für Sie stetig zu verbessern und noch individueller über unsere Naturschutzprojekte, Erfolge und Aktionen zu informieren. Hierbei verwenden wir verschiedene Analysetools, Cookies und Pixel, um Ihre personenbezogenen Daten zu erheben und Ihre Interessen genauer verstehen zu können. Soweit Sie sich damit einverstanden erklären zugeschnittene und personalisierte Inhalte per E-Mail zu erhalten, wird der WWF Deutschland folgende Kategorien personenbezogener Daten über Sie verarbeiten: Stammdaten, Kontakt-/Adressdaten, Verhaltensinformationen (Klicks und Öffnungen von E-Mails sowie ggf. Spendenverhalten). Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten so lange auf, bis Sie die Einwilligung widerrufen. In den beschriebenen Prozess werden technische Dienstleister und E-Mail Versanddienstleister involviert, mit denen ein datenschutzrechtlicher Vertrag zur Auftragsverarbeitung besteht.

Weitere Einzelheiten zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung