WWF Deutschland

https://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 26.09.2018

13 – GO! Freilassung mit Hindernissen

Luchs Alfi wird am Abend mit einem Sendehalsband im Pfälzerwald freigelassen. © Cornelia Arens / KLICKFaszination / SNU RLP
Luchs Alfi wird am Abend mit einem Sendehalsband im Pfälzerwald freigelassen. © Cornelia Arens / KLICKFaszination / SNU RLP
Luchs Alfi wird am Abend mit einem Sendehalsband im Pfälzerwald freigelassen. © Cornelia Arens / KLICKFaszination / SNU RLP
Luchs Alfi wird am Abend mit einem Sendehalsband im Pfälzerwald freigelassen. © Cornelia Arens / KLICKFaszination / SNU RLP

Alfi sollte eigentlich schon einen Tag früher die Freiheit im Pfälzerwald genießen. Doch dann funktionierte das Sendehalsband nicht. Also musste der Kuder noch in dem eigens im Rahmen des EU LIFE-Projektes errichteten Luchs-Auffanggehege bei Maßweiler warten. Das GPS-Sendehalsband wurde ausgetauscht und Alfi mit einem Tag Verspätung in den abendlichen Pfälzerwald bei Waldleiningen freigelassen.

 

Alfi ist nun der 13. Luchs, der in der Pfalz ausgesiedelt wurde. Er kam als Waise in den Nationalen Zoo Bojnice in der Slowakei und wurde dort in der Auffangstation aufgepäppelt. Das Projekt LIFE Luchs Pfälzerwald wird von der Slowakei mit zehn Luchsen unterstützt.

 

Der WWF ist am Projekt zur Wiederansiedlung der Luchse beteiligt.

 

Streberwissen: Die Bewegungen des gut 16 Kilogramm schweren Luchses können nun mithilfe der Daten des Sendehalsbandes beobachtet werden. Damit wird sein Jagen dokumentiert und seine Revierfindung begleitet.

WEITERE BILDER

Luchs

   
Helfen Sie
dem Luchs
Helfen Sie
dem Luchs